Mittwoch, 15. Januar 2014

Seelenkuss - Lynn Raven

Seelenkuss - Lynn Raven
576 Seiten
Verlagsgruppe Random House
www.cbt-jugendbuch.de
ISBN: 978-3-570-16295-8
Preis: € 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 21,90



Sie beugte sich über ihn, lehnte ihre Stirn gegen seine. >>Wach auf! Bitte, wach auf und hilf mir, mich an dich zu erinnern!<< flüsterte sie und schloss die Augen, lauschte auf das Zischen und Knacken des Feuers.

Prinzessin Darejan ist auf der Flucht! Vor den Kriegern ihrer eigenen Schwester, der Königin der Korun. Ihr einziger Begleiter: ein geheimnisvoller Fremder, der bis vor wenigen Tagen deren Gefangener war - und dessen Vergangenheit unerklärlicher Weise mit ihr verbunden zu sein scheint ...

_______________________________________


Seelenkuss habe ich mir für die Einmal durchs Regal-Challenge angeschafft, da ich leider kein großer Fan von Liebesgeschichten bin. Meine Wahl fiel auf dieses Buch, nachdem mir von der Verkäuferin die halbe Jugendbuchabteilung und deren Liebesgeschichten entgegen geworfen wurde. Überzeugt haben mich das Cover - Ja, ich steh leider auf schöne Cover, na und? - und die Aussicht auf eine praktisch "vergessene" Liebe. Als ich dann noch den Aufkleber "Bestseller Autorin" von Spiegel darauf fand, dachte ich mir: "Ja, warum nicht? Wird schon passen."

Die Story:
Die Geschichte spielt in einer Fantasywelt. Prinzessin Darejan ist die Schwester der Königin von Korun. Beide sind Hexen und gehören einer Rasse an, die vor Jahren unter Wasser gelebt hatten. Nur noch die Kiemennarben an ihrem Hals, prächtige Schuppen und schmale Flossen an ihren Unterarmen erinnern noch daran. Darejan, die Königin und der Hauptmann der Königlichen Wache kennen sich schon seit Kindertagen. Darejan und der Hauptmann bemerken somit als Erste wie sich die Königin schlagartig in Ihrem Wesen verändert. Königin Seloran war niemals so grausam gewesen einen Gefangenen über mehrere Mondzyklen hinweg Nacht für Nacht zu foltern. Hauptmann Réfen kann dies nicht länger mit anhören und versucht der Sache auf den Grund zu gehen. Es stellt sich heraus, dass der geheimnisvolle Gefangene ein Dún Anór ist. Die Dún Anór sind Diener und Klingenkämpfer eines Geheimordens, der die Nekromantie beherrscht und vom Weg abgekommene Nekromanten zur Rechenschaft zieht. Réfen befreit daraufhin den Gefangenen und zieht somit den Zorn der Königin auf sich. Als Darejan und der von Folter scheinbar wahnsinnig gewordene Gefangene das erste Mal aufeinander treffen, bezichtigt er sie mit all seiner Wut des Mordes. Jedoch kann er sich nicht erinnern wen sie ermordet haben soll. Die Prinzessin  ist sich keiner Schuld bewusst, dennoch plagen sie Alpträume, die sie an sich zweifeln lassen. Um Antworten zu finden und den Klauen der Königin zu entrinnen, entscheiden Sie sich die geheime Ordensburg zu finden.

Mein Eindruck:
Ich versuche das Buch angemessen zu beurteilen, da es in die Jugendbuch-Literatur gehört.
Ich muss sagen, dass ich etwas im Zwiespalt mit dem Buch liege. Die Idee zur Geschichte finde ich sehr sehr gut, die Umsetzung ... so lala. Ich muss zugeben, dass ich das Buch an einem Tag gelesen habe. Es liest sich recht flüssig und ist auch recht spannend. Leider nicht die Art von Spannung wie ich mir das wünschen würde. Kennt Ihr dieses Gefühl, wenn ihr etwas erzählen wollt? Zum Beispiel von einem Film, den ihr erst letztens gesehen habt, aber ihr könnt euch einfach nicht an den Titel erinnern. Er liegt euch praktisch auf der Zunge, aber es will euch einfach nicht einfallen. Ihr könntet weiter erzählen, aber der Gedanke lässt euch keine Ruhe und ihr überlegt und überlegt, Stunden vielleicht aber auch Tagelang, und HA! Auf einmal fällt es euch wieder ein. Genauso ist die Spannung in diesem Buch. Sie ist zum teil etwas "nervig" und lässt euch weiter lesen. Ihr wartet darauf, dass Darejan sich endlich erinnert. Alles liegt ihr fast auf der Zunge, aber es will ihr nicht einfallen. Du kannst aber nicht aufhören, denn du willst wissen, was Sie vergessen hat. Das Prinzip ist nicht schlecht, ja, aber der Rest...
Zum einem war ich doch von dem Aufkleber "Bestseller Autorin" recht enttäuscht. Die ersten 120 Seiten lesen sich wie dahin geschmissen, als hätte die Autorin keine Lust gehabt diesen Teil zu schreiben. Als könnte sie es nicht abwarten endlich den Teil der Liebesgeschichte erzählen zu können. Es fehlt an Beschreibungen, Charaktertiefe und die wenigen gerade erst vorgestellten Figuren sterben wie die Fliegen. Die Kapitelaufteilung ist geradezu random. Es gibt viele Kapitel, die sogar nur eine halbe Seite lang sind. Sporadisch fehlen Teile von Sätzen. Ich bin mir leider nicht sicher ob die Autorin das Original in Deutsch oder Englisch geschrieben hat und somit die Übersetzung eventuell einfach nur schlecht gelaufen ist.

Zum nächsten Teil muss ich sagen, dass ich ein Detail verliebter Leser bin. Das ist vielleicht ein Tick von mir, aber ich LIEBE Details und wenn die dann so unnütz sind, komm ich mir doch leicht verarscht vor. Wen so was also wenig kratzt kann diesen Abschnitt gern überspringen.
Denn einige Details sind meiner Meinung nach völlig ohne Grund  in die Geschichte eingeflossen.
Hier habe ich euch die Beispiele, die mich persönlich die Stirn runzeln und teilweise sogar die Hand gegen die Stirn fassen lassen haben aufgelistet:
  • Ich frage mich immer noch warum es so wichtig ist, dass die Korun ehemalige Wasserbewohner waren und mit Kiemennarben und farbenfrohen  Schuppen an den Armen ausgestattet sind. Es gab keinen Bezug dazu in der Story.
  • Warum nennt man Pferde nach einigen Kapiteln nicht mehr Pferde, nur weil man mit einem anderen Volk unterwegs ist?  Ich finde das recht verwirrend und untypisch.
  • Warum haben Tiere, die sich nicht von gewöhnlichen Lebewesen unterscheiden, Namen wie z.B. *insert random word*bär. ... Es ist ein Bär....ja....toll...wäre der Bär kein Bär, sondern ein ....Schwein-Rind-Bär, der auf 2 Beinen geht, OK! No problem, aber was soll das denn?
  • Dún Anór, der männliche Hauptcharakter, faucht Darejan ständig mit dem Wort “Hexe!” an. Leider ist es kein Geheimnis, dass sie und ihre Schwester Hexen sind und dies wird offensichtlich auch von der Gesellschaft respektiert. Deshalb ist mir schleierhaft warum er das Wort ständig wie ein Schimpfwort benutzt. Ich glaube nicht, dass ich mich angegriffen fühlen müsste wenn man mir das Wort “OPTIKERIN!” entgegenzischt.

Glücklicherweise fing es dann endlich ab Seite 120-irgendwas  mit der Lovestory an und die Beschreibungen wurden vielfältiger, die Story und Charaktere gingen etwas in die Tiefe und so langsam hatte die Schreibweise endlich etwas von dem Niveau Jugendbuch-"Bestsellerautorin". Dies hielt auch an bis sich die Hauptfigur endlich erinnert, ab da hatte ich dann doch etwas zu viel von den Beschreibungen. Das Ende fand ich wiederum recht gelungen.

Mein Fazit:
Für alle Jugendlichen Romantiker und Menschen die Liebesgeschichten als Ihre Lieblings-Literatur auserkoren haben, mag dieses Buch etwas für sich haben. Die Gefühle der Hauptfigur sind liebevoll ausgearbeitet und bringen sicher einige Frauenherzen zum Schmelzen. Es ist leichte Lektüre wo man sein Gehirn einfach mal abschalten und sich treiben lassen kann. Wer die Twilight und Shades of Grey Serien mit Freude gelesen hat, wird diese Geschichte sicher auch mögen - auch wenn hier keine expliziten Szenen beschrieben sind. ;) An alle anderen die Fantasy lieben, sie eben gerade wegen der Fantasy und ihren Intrigen, Fabelwesen und spannenden Welten lesen und für die nicht die Liebesgeschichte im Mittelpunkt steht: Lasst die Finger davon! (Es sei denn Ihr habt eventuell mal eine Schnulzenphase ;o



PS: Zweite Rezension, immer noch nicht zufrieden. Ich bin im Moment gerade etwas frustriert, dass die 2 Bücher für die Nebenaufgaben nicht so ausfallen, wie ich mir das vorgestellt habe. Das Wispern der Schatten musste ich nun schon mehrmals zur Seite legen, weil es mich gar nicht zum weiterlesen animiert hat. :l